Ratgeber

Montag, 27 Juni 2022 10:39

Tipps für Arbeitgeber: So gewinnen Sie Azubis

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Auszubildende für Ihr Unternehmen zu gewinnen, ist kein Hexenwerk und muss nicht einmal viel mehr Geld kosten. Die neue Generation erfordert vielmehr einen transparenten Kommunikationsstil und Wertschätzung. Mit konkreten Tipps und Maßnahmen gewinnen Sie junge Menschen für Ihren Betrieb. 

1. Warum sollte Ihr Unternehmen Azubis ausbilden?

Als Ausbildungsbetrieb sorgen Sie rechtzeitig für den eigenen Nachwuchs und schützen sich vor Arbeitsmarktentwicklungen:  

  • Ausbildung schützt vor Fachkräftemangel: Sie bilden Ihre eigenen Talente und Facharbeiter aus und haben jederzeit Zugriff auf deren Fachkompetenz.  
  • Ausbildung schützt vor Personalproblemen: Bilden Sie Ihren Nachwuchs aus, können Sie ausscheidende Mitarbeiter besser nachbesetzen.  
  • Ausbildung stärkt Ihre Produktivität: Azubis sind die Leistungsträger von morgen und verschaffen Ihrem Betrieb oft einen Wettbewerbsvorteil.  
  • Ausbildung schützt vor Kompetenzverlust: Geben Sie Ihr Wissen an die nächsten Generation weiter, schützen Sie es vor Verfall. Das macht Ihr Unternehmen resilienter.  

Für das Ausbildungsjahr 2021 /22 konnten fast 40 % der angebotenen Ausbildungsplätze nicht besetzt werden (IAB, "Serie „Corona-Krise: Folgen für den Arbeitsmarkt“ (2020 bis 2022)"). Am stärksten sind kleine Betriebe mit weniger als 50 Mitarbeitern betroffen. Der Hauptgrund ist nicht der Mangel an qualifizierten Bewerbungen, sondern der Mangel an Bewerbungen überhaupt.   

Was können Ausbildungsbetriebe tun, um Azubis für sich zu gewinnen?   

 

2. Was wollen Azubis eigentlich? 

Was Auszubildende im Handwerk-, Technik- und Elektrobereich, der kaufmännische Branche, der Logistik oder Gastronomie vereint, sind die Vorstellungen und Wünsche an ihre Ausbildung und ihren späteren Beruf. Auf Platz 1 liegt der Wunsch nach einem sicheren Job – vom Handwerk mit 78 % bis zur Gastronomie mit 61 %. Gefolgt vom Bedürfnis nach Freude an der Arbeit, einer guten Work-Life-Balance, Karriere- und Selbstverwirklichungsmöglichkeiten.  

Was schätzen Azubis an ihrem Arbeitgeber?  

Hier sind sich die Azubis mit ca. 66 % in fast allen Branchen (Technik und Elektronik 56 %) einig: nette Kollegen und eine gute Stimmung. Ein naher Arbeitsort ist in allen Bereichen auf Platz 2, gefolgt von guter Betreuung und Ansprechpartnern, einem guten Image des Betriebs und die Möglichkeit der Übernahme nach der Ausbildung.  

Was sorgt für Unzufriedenheit?  

Knapp die Hälfte der Azubis gibt an, dass sie häufig Aufgaben erledigen, die nicht zum Ausbildungsberuf passen. Neben privaten Gründen ist fehlender Spaß bei den Aufgaben der Hauptgrund für eine abgebrochene Ausbildung – Ausnahme Gastronomie und Handwerk, hier sind Probleme mit dem Vorgesetzten und falsche Vorstellungen von der Ausbildung die Hauptgründe. Die Wenigsten haben ihre Ausbildung wegen schlechter Leistung oder mangelnder Vergütung abgebrochen.  

Insgesamt sind die Auszubildenden zwischen 48 und 65 % mit ihrer Ausbildung zufrieden – am meisten in der Technik und Elektronik, am wenigsten in der Gastronomie. Die meisten Azubis blicken mit 48 % zuversichtlich in die Zukunft – 34 % in der Gastronomie. 

Zahlen, Daten und Fakten dieses Kapitels beruhen auf den azubi.report-Datenberichten für Berufe mit Gastronomie & Tourismus, Kaufmännische & administrative Berufe, Berufe mit Technik & Elektronik und Handwerkliche Berufe.

 

3. 5 konkrete Tipps für Arbeitgeber 

Sie müssen nicht unbedingt mehr Geld ausgeben, um Azubis zu gewinnen. Die Zahlen und Daten zeigen: die Optimierung der meisten Faktoren kostet nichts.  

  1. Holen Sie Ihre Azubis dort ab, wo sie sich informieren: Die meisten Auszubildenden finden ihren Ausbildungsplatz über Ausbildungsplattformen wie ausbildung.de oder azubiyo.de. Auch die Unternehmenswebsite, Google und Stellenbörsen sind wichtige Anlauf- und Informationsstellen.  
  2. Machen Sie das Bewerben so einfach wie möglich: Verzichten Sie z. B. auf Anschreiben und ermöglichen Sie mehrere Bewerbungswege wie E-Mail, ein Online-Formular oder persönliche Vorstellung. Bewerten Sie Schulnoten nicht über und lernen Sie den jungen Menschen kennen.  
  3. Seien Sie schneller und sympathischer als die Konkurrenz: Ganze 37 % haben sich für ihren Ausbildungsbetrieb entscheiden, weil ihnen dieser als Erstes eine Zusage gegeben hat. 40 % haben sich für ihren Betrieb entschieden, weil der Ansprechpartner sympathisch war.  
  4. Betreuen und begleiten Sie Ihren Nachwuchs: Eine gute Betreuung und verfügbare Ansprechpartner sind eine Zufriedenheitsgarantie für Ihren Nachwuchs.  
  5. Ermöglichen Sie Berufsorientierung und eröffnen Sie Perspektiven: Fast 30 % haben sich aufgrund eines Praktikums für ihren Betrieb entschieden. Besprechen Sie so früh wie möglich Übernahmemöglichkeiten – die Übernahme nach der Ausbildung ist vor allem mit 35 % Azubis im Handwerk wichtig.  

Möglichkeiten zur Berufsorientierung ermöglichen es jungen Menschen,  Ihre Branche und Ihren Betrieb kennenzulernen und für sich zu gewinnen. Unter den Ausbildungsaussteigern brechen viele ihre Ausbildung ab, weil sie andere Vorstellung hatten. Das vermeiden Sie mit Angeboten zur Berufsorientierung wie z. B. pocketjob – Das Schüler-Portal für die schnelle Suche nach Ferienjobs, Praktika und Ausbildung – regional und bundesweit.

Auch die Verbundausbildung ist vor allem für kleine Betriebe eine sehr gute Möglichkeit, Auszubildende mit einem breiten Ausbildungsangebot zu gewinnen.  

Gelesen 396 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 11 August 2022 12:46

Über uns

Die RENTA Personaldienstleistungen GmbH steht seit über 25 Jahren für ein innovatives und flexibles Personalmanagement. Bundesweit ist RENTA unter anderem in den Geschäftsfeldern Arbeitnehmerüberlassung sowie Vermittlung von Fach- und Führungskräften kompetenter und verlässlicher Partner.

Kontakt

RENTA Personaldienstleistungen GmbH
Könneritzstraße 5
01067 Dresden

Social Media

©2022 RENTA Personaldienstleistungen GmbH

Search