Die Zusammenarbeit geht in die Verlängerung.

Mittlerweile ist Robert Lüderitz mehr als ein Sportsmann, den wir bewundern und respektieren. Robert Lüderitz ist ein mittlerweile ein Freund und trotz seiner jungen Jahre zeigt er uns einmal mehr, dass man seine Träume mit Mut, Disziplin und Ehrgeiz verwirklichen kann.

RENTA Geschäftsführer Daniel Scholze, selbst begeisterter Marathonläufer, verlängert daher die Partnerschaft als Sponsor - und als Mentor.

„Im letzten Jahr haben wir viele gemeinsame Dinge erlebt und dabei Synergien entdeckt, die uns beide beruflich wie sportlich gleichermaßen fördern. So kann jeder von den Erfahrungen des anderen lernen und profitieren. Diese Partnerschaft entwickelte sich auch auf einer persönlichen Ebene und ich bin sehr stolz, dass wir unsere Zusammenarbeit auch in 2018 weiterleben“, verrät Daniel Scholze sichtlich stolz.

Auch Robert Lüderitz schwärmt von dieser einzigartigen Verbindung und genoss das gemeinsame Training zuletzt bei den Harzberger Laufreise auf Mallorca im März 2018.

 

 

Jahresendspurt bei Robert Lüderitz

Während die Meisten von uns bei diesem miesepetrigen Herbstwetter die freien Stunden wahrscheinlich lieber mit der Kuscheldecke auf dem Sofa verbringen, nutzt Robert jede Gelegenheit für Trainingseinheiten.

Ob beim Besuch der Familie in Schweinfurt, wo er spontan bei einem Crosslauf mit 120 Höhenmeter auf 6 Kilometern den 2. Platz belegte oder im Trainingslager an der Ostsee -

Robert Lüderitz ist jede mögliche Minute aktiv und trotzt Sturm, Regen oder niedrigen Temperaturen.

Und das alles für seinen ganz besonderen wie schönen Traum!

Ende des Jahres möchte er sich diesen verwirklichen und nach Amerika reisen. Der Key West Triathlon soll den Jahresabschluss 2017 krönen und bis dahin wird eben jeder einzelne Muskel, jede einzelne Faser gepuscht.

„Ich fühle mich gerade richtig gut“, verrät Robert sichtlich stolz und wir wissen, was er sich vorgenommen hat, das schafft der beeindruckende junge Mann auch.

Robert Lüderitz gewann nicht nur die Wahl zum Lokalsportler der Woche!

Gratulation! Robert Lüderitz ist der Lokalsportler der Woche.

Wer unseren Robert kennt und liebt, hat nichts anderes erwartet oder sich für ihn gewünscht, dennoch standen 5 tolle Persönlichkeiten mit beeindruckenden sportlichen Referenzen zur Auswahl!

Den Sieg hätte jeder von ihnen verdient, aber wir freuen uns ehrlich mit unserem Sportsmann, dass er diese Wahl gewonnen hat!

Aber nicht nur in der Umfrage der Lausitzer Rundschau konnte unser Triathlet punkten!

Am Sonntag, den 03.09.2017 reisten über 70 Sportlerinnen und Sportler nach Schraden im Landkreis Elbe-Elster. Dort fand das "2. Volksbank-Alleen-Radzeitfahren" in Hirschfeld statt und unser Robert Lüderitz belegte den stolzen 3. Platz.

„Nachdem ich vor zwei Wochen beim "KnappenMan“ früh unter der Fahne von meinem Trainer zwar die Sprint-Staffel gewonnen hatte, aber bei meiner Lieblingsdisziplin - dem Radfahren, von Krämpfen begleitet wurde, wollte ich es an diesem Sonntag noch einmal wissen“, so Robert Lüderitz.

Nur zur Erinnerung: Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Eric Pudollek und Marc Ueberfuhr vom OSSV Kamenz belegte er beim „KnappenMan“ einen super 7. Platz in der Staffel-M-(1,5-40-10km)-Wertung!

„Dieses Wochenende starte ich beim "11. HOYWOJ-Citylauf", den ich als schnellen Trainingslauf nutzen möchte, um dann beim "19. Piepenbrock Dresden-Marathon" im Oktober meine persönliche 10-km-Bestzeit zu toppen“, so das ehrgeizige Ziel von Robert.

Und wir sind uns sicher, dass er dies auch schaffen wird. Auf jeden Fall drücken wir ihm dafür die Daumen und wünschen einen guten Lauf!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum erfolgreichen „Frankfurter City Triathlon“!

Am Sonntag, 06. August 2017 startete der „Frankfurter City Triathlon“ - ein ganz besonderes Highlight für Robert Lüderitz in seiner Laufsaison 2017.

Mit ganz viel Kampfwille, Sondertrainingseinheiten und Leidenschaft absolvierte er die 'Olympische Distanz' in 2:18h.

„Am Anfang der Saison war meine Ansage eine persönliche Bestleistung von 2:08 h zu schaffen, dann stand im Ziel eine 2:18h. Das hört sich erst mal nicht so gut an“, erzählt uns Robert Lüderitz.

Und dennoch war es sein bestes Rennen!

Mit berechtigtem Stolz verrät er uns, dass es seine beste Leistung bisher war. Er ist unglaublich glücklich darüber, dass sich die ganzen Strapazen im Trainingslager, beim Ernährungsplan und den ganzen organisatorischen Vorbereitungen im Vorfeld gelohnt haben: „Das war bisher mein stärkster Triathlon! Sogar einen neuen persönlichen Schwimmrekord habe ich aufgestellt! Obwohl jeder weiß, dass mein kleiner Schwachpunkt die Laufdistanz ist, so konnte ich auch hier eine deutliche Laufverbesserung bei mir erzielen und bin sehr glücklich darüber.“

Warum also die 10 Minuten mehr?

Die Radstrecke war statt der 40 km ganze 45 km lang. Seine Durchschnittsgeschwindigkeit konnte er wie immer bei 41 km/h halten. Das andere Problem an dem Wettbewerb war die „Wechselzone“, welche insgesamt 1 km lang war. „Da verliert man im Vergleich zu 'normalen' Olympischen Distanzen gleich mal 4 Minuten.“

Lieber Robert Lüderitz. Genieße diesen Erfolg! Behalte diese Erinnerungen und sei stolz auf deine Leistungen! Oder um es mit deinen Worten auszudrücken: DAS WAR DER HAMMER!

Robert Lüderitz im Trainingslager

Während die meisten von uns gemütlich am Strand liegen, den Urlaub genießen und die Seele baumeln lassen – ist Robert Lüderitz im Trainingslager, um noch besser zu werden. Momentan ist er am wunderschönen Faaker See und trainiert hart für eine noch bessere Kondition.

„Die Tage davor war ich in Schweinsfurt. Das war wieder ein ganz besonderes Erlebnis für mich“, verrät uns Robert. „Aber jetzt am Faaker See, das ist wunderschön. In dieser Kulisse vergisst man sofort die Strapazen.“

Das glauben wir bei diesen Bildern gern und wünschen noch ganz viele persönliche und sportliche Erfolgserlebnisse!

 

Robert Lüderitz beim 14. Storkower Triathlon.

Es ging mal wieder nur um Sekunden - winzige Sekunden, die alles entscheiden.

Während unser Triathlonmeister Robert Lüderitz wieder eine starke Performanz in seinen leistungsstarken Disziplinen Radfahren und Schwimmen lieferte, war bei diesem Wettkampf der Lauf sein kleiner Schwachpunkt. Dennoch belegte er den beachtlichen 43.Platz in der Gesamtwertung.

Insgesamt waren 417 Sportler zum Storkower Triathlon am 03. Juli 2017 am Start. Die 14. Auflage war wieder ein gelungenes Sportereignis am Storkower See, das Wetter war beständig, kein Sportler stürzte und der Ablauf lief reibungslos, freuten sich die Veranstalter - der Triathlonverein Fürstenwalde (TVF).

Auch in diesem Jahr gab es drei Distanzen wie den Volkstriathlon (auch Staffelwettbewerb), die Sprintdistanz sowie die Olympische Distanz mit 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen dazu. Über die Olympische Distanz wurden gleichzeitig die Berlin-Brandenburgische Landesmeisterschaft ausgetragen.

„Der Wettkampf in Storkow war ein kleiner Test für mich, um alles bestens für Frankfurt auszuloten. Ich habe beim Laufen leider durch neue Sportnahrung Magenprobleme bekommen, aber ich bin sehr zufrieden weil der Trend nach oben geht und das Training gut anschlägt!“, freut sich Robert.

Wir gratulieren Robert Lüderitz zu seiner beeindruckenden Zeit von 02:11:27 und drücken ihm für den nächsten Wettkampf in Frankfurt alle unsere Daumen.

 

Robert Lüderitz beim 21. Europäischen Betriebssportspiele 2017 in Gent.

Wir gratulieren ganz herzlich Robert Lüderitz zu seiner unbeschreiblichen Leistung letztes Wochenende und vor allem zu seinem verdienten Sieg zum VIZE EUROPAMEISTER im Einzelfahren!

Mit beeindruckenden 46km/h Durchschnittgeschwindigkeit bei besten Voraussetzungen fuhr unser Sportsmann auf das Siegertreppchen.

Bereits vor 3 Jahren wurde die belgische Stadt Gent zum Austragungsort der Europäischen Betriebssport-Sommerspiele gewählt. Über vierzig Mitgliedsländer des Europäischen Betriebssportverbandes waren vom 21.06.2017 bis 25.06.2017 in dieser zauberhaften, geschichtsträchtigen Hauptstadt der Provinz Ostflandern und haben ihr Bestes gegeben. Die nächsten Meisterschaften finden dann 2019 in Salzburg statt.

Für unseren Robert Lüderitz „geht“ es aber als nächstes erst einmal zum Triathlon Storkow und Frankfurt City Triathlon. Wir wünschen weiterhin ganz viel Erfolg und drücken die Daumen für einen weiteren, verdienten Sieg!

Beim 9. Lausitzer Marathon im Juni 2017

Am 04. Juni 2017 gab es ein weiteres Highlight in der Sportskarriere von Robert Lüderitz.

Zur 9. Auflage des „Lausitz-Marathon“ in Klettwitz belegte der begeisterte Radrennfahrer in der Einzelzeitwertung den 14. Platz in der Disziplin „Straßenradrennen“. Mit 113 weiteren Radsportlern fuhr er die 17-km-Strecke bei andauernden Regen. Somit waren die Streckenbedingungen für alle eine enorme Herausforderung an die Geschicklichkeit.

Aber Robert Lüderitz ist zufrieden: „Meine Formkurve steigt. Mit durchschnittlichen 44km/h bei diesen Wetterbedingungen bin ich sehr zufrieden. Ich konnte meine Zeit vom letzten Jahr um 2 Minuten verbessern.“

„Damit die Kondition aber weiterhin steigt, werde ich im Juli an einem Trainingslager teilnehmen“, verrät uns Robert mit einem schelmischen Lächeln.

Wenn man mit Robert Lüderitz spricht, dann spürt man seine Begeisterung. Eine Begeisterung, die ansteckt. Eine Begeisterung, die beeindruckt.

Wir freuen uns auf seine weiteren Wettkämpfe, die wir als RENTA begleiten dürfen und drücken die Daumen, damit seine Träume in Erfüllung gehen.

 

 

 

Robert Lüderitz

RENTA bietet nicht nur optimale Personal- und Dienstleistungslösungen für alle Bereiche, sondern ebenso maßgeschneiderte Qualifizierungs- und Förderungsprogramme. Aber auch das soziale Engagement ist ein wichtiger Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie und so freuen wir uns ganz besonders, dass wir diesmal mit Herrn Robert Lüderitz zum ersten Mal in unserer Geschichte eine Einzelperson im sportlichen Bereich unterstützen.

Der 20-jährige Sportsmann ist nicht nur in Sachsen eine feste Größe in der Triathlongemeinde.

Unter anderem belegte er bereits den 3. Platz bei den Großkonzern Europameisterschaften in Italien oder den 2. Platz in der Gesamtwertung beim Sprinttriathlon des KnappenMan im Lausitzer Seenland.

Bereits als Kind war er begeisterter Rennradfahrer: „Aber ohne einen Gedanken an Wettkämpfe zu verschwenden“, verrät uns Robert Lüderitz. „Mein Vater fuhr 2008 und 2009 den RENTA KnappenMan als Staffelradfahrer mit. Davon war ich so begeistert, dass ich das irgendwann auch mal selber machen wollte. Der Grundstein war gelegt, als im Jahr 2010 eine Jugendgruppe im Hoyerswerdaer Triathlonverein gegründet wurde.“

Seit 2013 trainiert Robert Lüderitz leistungsorientiert, ist aber auch karriereseitig ebenso ehrgeizig wie zielorientiert. Nach erfolgreicher Ausbildung mit Fachabiturabschluss wird er 2018 sein Studium beginnen. Das kostet nicht nur Zeit, Kraft und Organisation. Dieser Ehrgeiz muss natürlich belohnt und unterstützt werden.

Daher sponsert RENTA den ehrgeizigen Triathleten Lüderitz ab diesem Jahr, damit er sich ganz auf seine berufliche Laufbahn und seine sportlichen Ziele konzentrieren kann. Ein großes Ziel für 2017 ist zum Beispiel die Olympische Disziplin (1,5 km Schwimmen, 40 km Rad, 10 km Laufen) im Triathlon in einer Zeit von 02:08:00 oder besser zu schaffen.

„Des Weiteren möchte ich bei den Großkonzern Europameisterschaften in Belgien an meinen Erfolg in Italien anknüpfen und Ende dieses Jahres zum ersten Mal einen halben IRONMAN absolvieren“, so Robert Lüderitz im Gespräch. Dafür trainiert er auch seit Jahren hart. An drei Tagen in der Woche trifft er sich mit Personaltrainern, die anderen Tage motiviert und trainiert er sich selbst.

Gefragt nach seinem großen Traum, dann ist die Antwort der IRONMAN in Hawaii.

Und wenn man einmal diesen beeindruckenden jungen Mann kennengelernt hat, dann weiß man, dass er auch dieses Ziel schaffen wird.