Ratgeber

Freitag, 05 August 2022 10:57

Was ist ein Arbeitsunfall? | Wegeunfall und andere Beispiele

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Unfälle auf dem Weg oder auf der Arbeit passieren. Aber wann spricht man von einem Arbeitsunfall? Wir klären auf, wann von einem Arbeitsunfall die Rede ist und welche Beispiele als Arbeitsunfall eingestuft werden können. 

1. Wann spricht man von einem Arbeitsunfall?

Unter den Begriff Arbeitsunfall fallen nicht nur Unfälle, die Arbeitnehmern während ihrer Arbeitszeit oder dem Arbeitsweg passieren. Denn unter dem Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) stehen viele andere Personengruppen.

Bricht sich ein Schüler beim Sportunterricht das Bein, wird nach einem Verkehrsunfall ein Ersthelfer verletzt oder erleidet ein Blutspender während der Spende einen Schaden, wird versicherungsrechtlich von einem Arbeitsunfall gesprochen.

Ein Arbeitsunfall ist demnach ein Unfall, den eine versicherte Person infolge einer versicherten Tätigkeit erleidet.

Wichtig: Von einem (Arbeits-)Unfall wird nach dem Sozialgesetzbuch (§ 8 Abs. 2 SGB VII) nur dann gesprochen, wenn ein zeitlich begrenztes, von außen auf den Körper einwirkendes Ereignis gegeben ist. Bedeutet: Für einen Arbeitsunfall muss ein äußeres Ereignis verantwortlich sein – z. B. Stromschläge, Verletzungen durch Maschinen oder herabstürzende Bauteile, aber auch Stolpern oder schweres Heben zählen dazu.

 

2. Unfälle auf dem Arbeitsweg, Home-Office oder Pause: Beispiele für Arbeitsunfälle

Kommt es während der Arbeitszeit zu einem Unfall, kann man dann automatisch davon ausgehen, dass ein Arbeitsunfall vorliegt? Nein, denn ob ein Arbeitsunfall tatsächlich vorliegt, muss im Einzelfall die zuständige Berufsgenossenschaft entscheiden.

Bei folgenden Beispielen kann in der Regel von einem Arbeitsunfall ausgegangen werden:

  • Wegeunfall: Unfälle auf dem Hin- oder Rückweg zur Arbeit sind Wegeunfälle. Ein Wegeunfall ist nur dann ein Arbeitsunfall, wenn er auf dem direkten Arbeitsweg passiert. Ausnahmen gelten für bestimmte Umwege wie z. B. der Weg zur Kita.
  • Unfall bei Weiterbildungs- oder Schulungsmaßnahmen: Unfälle während einer beruflichen Weiterbildung sind Arbeitsunfälle und abgesichert.
  • Unfall in Pausen oder der Toilette: Unfälle auf dem Weg zur Toilette oder Kantine sind ebenfalls versicherte Arbeitsunfälle. Der Versicherungsschutz erlischt mit Überschreiten der Toiletten- oder Kantinentür.
  • Unfall im Home-Office: Unfälle, die am heimischen Schreibtisch passieren, gelten als Arbeitsunfälle und sind abgesichert. Unfälle auf dem Weg zur eigenen Toilette oder Küche sind nicht versichert.
  • Streit als Unfallauslöser: Ein Herzstillstand nach einer Auseinandersetzung mit Kollegen kann ein Arbeitsunfall sein – so entschied das Bundessozialgericht (Az. B 2 U 15/19 R).
  • Arbeitsunfall am Probetag: Nach einem Urteil des Bundessozialgerichts (Az. B 2 U 1/18 R) sind Unfälle an einem Probetag Arbeitsunfälle und Geschädigte sind versichert.
  • Werden nur Hilfsmittel wie Brillen oder Hörgeräte zerstört, wird auch von einem Arbeitsunfall gesprochen und die DGUV ersetzt den Schaden.

Unfälle während einer privaten Telefon- oder der Raucherpause sowie der Weg dorthin sind in der Regel keine Arbeitsunfälle. Das Gleiche gilt für Verletzungen oder Gesundheitsschäden ohne äußere Einwirkungen wie ein Hexenschuss oder ein Herzinfarkt während der Arbeitszeit.

 

Gelesen 301 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 11 August 2022 12:37

Über uns

Die RENTA Personaldienstleistungen GmbH steht seit über 25 Jahren für ein innovatives und flexibles Personalmanagement. Bundesweit ist RENTA unter anderem in den Geschäftsfeldern Arbeitnehmerüberlassung sowie Vermittlung von Fach- und Führungskräften kompetenter und verlässlicher Partner.

Kontakt

RENTA Personaldienstleistungen GmbH
Könneritzstraße 5
01067 Dresden

Social Media

©2022 RENTA Personaldienstleistungen GmbH

Search