Endgültiges Spendenergebnis bei MOSH GEGEN KREBS

Was lange währt, wird endlich gut. Gut drei Monate nach dem Benefizfestival MOSH GEGEN KREBS zugunsten der Kinderkrebsstation des Cottbuser Carl – Thiem – Klinikums wurde nun die endgültige Spendensumme bekanntgegeben. Am vergangenen Donnerstag übergaben die Veranstalter einen großen Scheck in Höhe von 18.500€, ein unglaubliche Summe, die alle Erwartungen übertraf. Diese Summe wird für die Ausgestaltung der Krankenzimmer der Kinder ausgegeben, des Weiteren soll im Wartezimmer der Abteilung ein riesiges Wimmelbild an der Wand entstehen sowie das Isolierzimmer der Kinderkrebsstation farblich neu gestaltet werden. Zu guter Letzt soll auch eine Musiktherapeutin für die Kinder organisiert werden.

Zu der eigentlichen Spendensummer gesellen sich noch 750€, die dem Hospiz „Friedensberg“ in Lauchhammer gespendet wurden. Das Geld wird genutzt um den An- und Ausbau voranzutreiben z.B. für die Installation einer elektrischen Markise an der Terrasse.

Das heißt nicht, dass sich die Veranstalter auf ihren Lorbeeren ausruhen: Schon seit einiger Zeit laufen die Vorbereitungen für das nächste Benefizfestival im Jahr 2018. Das MOSH GEGEN KREBS Vol. 6 wird am 25. und 26. Mai 2018 in Sedlitz stattfinden.

Die RENTA Niederlassung Schwarzheide ist stolz als Sponsor dieser Veranstaltung einen Teil dazu beigetragen zu haben. Auch schon jetzt sind die Jungs & Mädels des MOSH GEGEN KREBS e.V. auf der Suche nach weiteren Sponsoren um eventuell im nächsten Jahr die diesjährige Spendensumme zu übertreffen. Aber die Hauptsache ist doch, dass krebskranke Kinder am Ende mit großen Augen sich über die Investitionen auf ihrer Station freuen und auch somit Forschungen sowie Therapien ermöglicht und vorangetrieben werden.

Gemeinsam mehr bewirken - ZUSAMMEN im Kampf gegen den Krebs!

Am Mittwoch, dem 10. Mai 2017 trafen sich die Organisatoren von „Mosh gegen Krebs“ mit den Kolleginnen der RENTA Niederlassung Schwarzheide zur Spendenscheckübergabe.

Gemeinsam mit den Angestellten der RENTA Niederlassung Schwarzheide kam eine kleine, aber nicht unwichtige Spendensumme in Höhe von 400,00 € zusammen, die den kleinen und größeren Krebspatienten am Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum den Aufenthalt verschönern, kleine Herzenswünsche ermöglichen und die Forschung voranbringen sollen.

Dafür organisieren der „Mosh gegen Krebs e.V.“ alljährlich ein  Benefizkonzert im Lindengarten Sedlitz. Auch wenn die Musik und deren Liebhaber gern mal als Randgruppe belächelt werden, so ist diese Aktion eine großartige und vor allem wichtige Gelegenheit um auf den Kampf gegen Krebs aufmerksam zu machen. 

RENTA wollte dieses Jahr unbedingt dieses Herzensprojekt unterstützen und wir danken allen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die tolle Unterstützung. Nur mit deren Engagement und Hilfe konnten wir letztendlich voller Stolz diesen Spendenscheck überreichen.

Wenn auch Sie das Projekt „Mosh gegen Krebs“ unterstützen möchten, dann schauen Sie am 19. und / oder 20. Mai 2017 zum Konzert vorbei. Ihr Eintrittsgeld geht in vollem Umfang an die Kinderkrebsstation. Sollte die Musik nicht Ihrem Geschmack treffen, so freuen sich die Mitarbeiter/innen am Einlass dennoch über eine kleine Spende von Ihnen.

Lassen Sie uns gemeinsam etwas bewirken - im Kampf gegen den Krebs! Schauen Sie vorbei!

Mosh gegen Krebs - Das Benefizfestival 2017

Das Benefizfestival „Mosh gegen Krebs“ zugunsten der Kinderkrebsstation des Carl-Thiem-Klinikums Cottbus fand am 19. & 20. Mai 2017 zum fünften Mal statt und das beschauliche Sedlitz bei Senftenberg wurde regelrecht von meist dunkel gekleideten Menschen mit großen Herzen geflutet. An gleich zwei Tagen trafen sich Bands und Fans der Metal- / Punk- und Hardcoreszene und sammelten mit äußerst kräftigen Stimmgewalten und harten Gitarrenriffs fleißig Spenden für kleine Patienten, die es mit ihren zarten Stimmen nicht allein gegen den Krebs schaffen.

Für RENTA Niederlassungsleiterin Frau Katrin Felix war es der erste Besuch, für unsere Personaldisponentin Frau Lisa Drößigk bereits das dritte Mal und zwischendrin erkannte man den ein oder anderen Mitarbeiter.

Man kann sagen, dass bisher alle Festivals ein Erfolg waren, aber die Organisatoren übertrumpfen sich dennoch jedes Jahr um ein Neues. Ob man nun Fan der Musik ist oder nicht, spielt überhaupt keine Rolle, ebenso wenig wie Aussehen, Alter oder Herkunft aller Beteiligten - da gibt es einen Zusammenhalt, den man spürt. Allerspätestens zum Festivalende: Ein lauer Frühsommerabend. Die kleine buntbeleuchtete Bühne mit tanzenden Menschen davor, umrahmt von wuchtigen Lindenbäumen, die Schutz versprechen - und dann der Moment des Gedenkens an die Menschen, die es gegen diese Teufelskrankheit nicht geschafft haben. All das zusammen bescherte jedem einzelnen Zuschauer, Band- und Crewmitglied, die zuvor gemeinsam fröhlich gefeiert und getanzt haben, eine gewaltige Gänsehaut.

Große Freude kam auf, als die vorläufige Spendensumme von stolzen 15.000,-€ bekanntgegeben wurde.

Jedoch kann es noch einige Wochen dauern, bis die endgültige Summe feststeht, da noch einige Spendenaktionen laufen und ausgewertet werden. Zum Beispiel gibt es je eine Pfandaktionen durch den Verein sowie durch einen der Sponsoren. Von der endgültigen Summe werden 750,-€ an das Hospiz Lauchhammer gespendet, da die Organisatoren seit diesem Jahr nun ein eingetragener Verein sind („Mosh gegen Krebs e.V.“) und dadurch die Möglichkeit haben, noch weitere karitative Zwecke zu unterstützen.

Großes Lob für diese hochachtungsvolle Leistung und Organisation, die die gesamte Crew jedes Jahr für dieses Festival auf die Beine stellt. Jeder wird mit einem ehrlichen Lächeln begrüßt, an den verschiedenen Ständen wird man freundlich bedient und mit Personen, die man überhaupt nicht kennt, kommt man schnell ins Gespräch. Auch die Übernachtungsmöglichkeit mit Frühstücksservice auf dem nahegelegenen Zeltplatz wurde sehr gut angenommen und viel gelobt. Zu sehen waren auch ein paar Familien mit Kindern, deren Eltern ihre Schützlinge mit bunten „Mickie-Maus-Ohren“ schützten, aber dennoch sichtlich Spaß an der Musik der anderen Art hatten.

„Nach dem Mosh ist vor dem Mosh!“, so das Motto der Organisatoren, die bereits jetzt für das nächste Jahr erste Vorbereitungen treffen und neue Ideen sammeln.

Umso ein Festival planen und umsetzen zu können, bedarf es umfangreiche Unterstützung in jeglicher Form, aber die ganze Mühe und Zeit sowie der Schweiß, der von der gesamten Crew in dieses Projekt floss, wird letzten Endes mit strahlenden Kinderaugen belohnt und das ist alles was zählt.